Was unterscheidet uns von anderen?

Derzeit bieten sehr viele Kampfsportschulen, Vereine oder auch andere Einrichtungen Selbstverteidigungskurse zu unterschiedlichsten Preisen und unterschiedlichen Zweck an.

 

Manchmal werde ich dann gefragt: worin unterscheidet sich die SK1 Akademie in ihren Seminaren, Ausbildungen und Kursen?

 

Wo die Unterschiede und Vorteile liegen möchte ich hier genauer erklären.

 

Zuerst möchte ich ganz deutlich signalisieren, dass ich hier nicht irgendwelche Sportarten, Vereine oder Stilrichtungen kritisieren möchte, mit Sicherheit gibt es unter dem großen Angebot hervorragende Seminare und Kurse.

 

Die SK1 Akademie hat bereits vor den derzeitigen Vorfällen und Übergriffen sehr erfolgreich angehende Sicherheitsmitarbeiter, Personenschützer, Ladendetektive, Verkäufer und viele weitere Zielgruppen in den verschiedensten Seminaren und Kursen in Theorie und Praxis erfolgreich ausgebildet.

 

Vereine oder Kampfsportschulen nutzen derzeit die Gelegenheit um durch Selbstverteidigungskurse neue Mitglieder zu gewinnen und bekannter zu werden.

 

Wir tun dies, um unser Wissen und unsere Erfahrungen an Sie weiterzugeben. Wir möchten dass Sie und Ihre Familie sicher und beruhigt leben können.

 

Bei uns kommt auch die Theorie nicht zu kurz. Egal ob aktuelles Waffengesetz, Notwehr oder Nothilfe, was ist strafbar und was nicht, bis zur vorläufigen Festnahme.

 

Wir sind in unseren Einsätzen der SK1 Team Security und  auch durch die enge Zusammenarbeit mit den verschiedenen Polizeiinspektionen tagtäglich mit den unterschiedlichsten Facetten des Strafgesetzbuches oder auch Bürgerlichen Gesetzbuches vertraut.

 

Tagtäglich sind wir mit den unterschiedlichen Einzeltätern oder auch Tätergruppen konfrontiert und dabei ist jede Situation unterschiedlich und anders!

 

Der Unterschied zum Kampfsport und zur Realität:

Kampfsport:

Es gibt es immer Regeln und einen Schiedsrichter der den Kampf beendet, dabei gibt es genaue Grenzen und vieles ist nicht erlaubt.

  • Teilnehmer treten an um zu gewinnen, nicht um sie zu verletzen, zu berauben oder Schlimmeres.
  • Es gibt immer verschiedene Gewichtsklassen oder Altersklassen um meistens gleiche Kämpfer antreten zu lassen.
  • Es treten vermutlich keine alkoholisierte oder mit anderweitig  berauschenden Mitteln im Wettkampf an.
  • Es sind weder Flaschen, Messer, oder andere gefährliche Gegenstände und Waffen im Spiel.
  • Ziel ist es nicht sich gegenseitig ernsthaft zu verletzen oder den anderen einen großen körperlichen oder materiellen Schaden zuzufügen.

 

Realität:

Bei Übergriffen auf der Straße, im Ladengeschäft, im Auto oder auch zuhause gelten alle diese Dinge nicht!

 

In Todesangst funktionieren viele erlernte Kampfsport Techniken nicht! Hier spielt der Stress und das Adrenalin eine große Rolle. 

Hier benötigen Sie Dinge die sofort funktionieren und Ihnen genügend Zeit geben um aus diesen Situationen möglichst unbeschadet zu entkommen.

 

Wir stehen solchen Situationen sehr oft gegenüber und können Ihnen daher praxisnah vermitteln welche effektive Methode anwendbar ist um sich aus dieser Lage zu befreien.

 

Gerne stehen wie Ihnen für alle Fragen zur Verfügung


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken